Welche Schutzgebietskategorien werden im saarländischen Naturschutzgesetz definiert?

Naturschutzgebiete
Naturschutzgebiete sind Gebiete im Saarland, die dem Schutz der Natur und Landschaft in ihrer Gesamtheit dienen. Naturschutzgebiete sind die am strengsten geschützten Gebiete. Dort lebende Pflanzen, Tiere, Biotope oder bestimmte Lebensgemeinschaften sind zu erhalten. In der Regel dürfen diese nicht außerhalb der Wege betreten werden.

Nationalparks
Nationalparks sind große Bereiche, die wegen ihres besonderen Charakters bzw. ihrer Naturschätze und Schönheit national bedeutsam und daher schützenswert sind. Nationalparks sind Gebiete, die vom Menschen kaum beeinflusst sind. Nationalparks sind zugänglich. Im Saarland besteht noch kein Nationalpark. In Deutschland sind derzeit 15 Nationalparks ausgewiesen. Die Pfalz plant einen Nationalpark, der idealerweise Teile des Saarlandes miteinschließt.

Landschaftsschutzgebiete
Landschaftsschutzgebiete sind Gebiete zur Entwicklung, Erhaltung und Wiederherstellung von Landschaftsräumen. Entwicklung zeichnet sich vor allem durch Vielfalt, Schönheit und Eigenart aus. Sie besitzen auch kulturhistorische Bedeutung. Es handelt sich um einen von Menschen weitgehend unberührten Landschaftsteil. Landschaftsschutzgebieten im Saarland sind z.B. die Saarschleife oder Feilbachaue-Höcherwald bei Bexbach.

 Naturparks
Der Naturpark ist eine von Menschen geformte Landschaft. Ziele eines Naturparks sind der Schutz und die Nutzung einer Landschaft miteinander in Einklang zu bringen. Naturparks sollen hauptsächlich aus Naturschutz- oder Landschaftsschutzgebieten zusammensetzt sein. Der saarländisch-rheinland-pfälzische Naturpark Saar-Hunsrück erstreckt sich auf einer Fläche von 1976 Quadratkilometer.

 NATURA 2000 – Schutzgebiete
Der Begriff „NATURA 2000“ bedeutet ein europäischer Verbund aus zusammenhängenden Schutzgebieten. Ziele sind die Erhaltung der biologischen Vielfalt in den europäischen Ländern. Derzeit gibt es im Saarland 127 an die europäische Union gemeldete NATURA 2000-Gebiete. Dazu gehören die Steilhänge der Saar, die Moselaue bei Nennig und z.B. der Bremerkopf bei Steinberg.

Biosphärenreservate
Biosphärenreservate sind großflächige, repräsentative Ausschnitte von Natur- und Kulturlandschaften. Biosphärenreservate haben das Ziel die nachhaltige Nutzung der Ressourcen durch den Menschen und der Schutz der Landschaft in Einklang zu bringen. Forschung, Umweltbeobachtung, Umweltbildung und Naturerlebnis sind weitere Ziele. Im Saarland gibt es das „Biosphäre Bliesgau“.

Naturdenkmäler
Naturdenkmäler sind geschützte Einzelobjekte der Landschaft wie z.B. ein Baum oder ein Fels. Beispiele für Naturdenkmäler im Saarlande sind die Schlossberghöhlen in Homburg oder auch der Brennende Berg in Dudweiler.

Geschützte Landschaftsbestandteile
Geschützte Landschaftsbestandteile sind Elemente aus der Natur, die unter Schutz gestellt werden. Sie haben auch Funktion als Habitate für bestimmte wild lebende Tier- und Pflanzenarten. Im Saar-Pfalz-Kreis sind geschützte Landschaftsbestandteile z.B. der Kalkhalbtrockenrasen „Auf der Kahlhecke“ bei Blieskastel.